Optionsvertrag grundstückskauf Muster

Dies ist eine umfassende Optionsvereinbarung, um Immobilien – Grundstücke oder Gebäude – in einem geradlinigen, “einfachen Vanille”-Deal zu kaufen. Wie jeder Immobilienfachmann weiß, ist eine Überschreitungsvereinbarung ein nützliches Mittel, um den maximalen Wert aus dem Verkauf von Grundstücken zu erhalten. Der Käufer kann zu niedrigen Risikokosten kaufen und der Verkäufer wird den zukünftigen Entwicklungswert letztlich in den vereinbarten Proportionen teilen. Ein Bauträger und ein Grundstückseigentümer können einen Optionsvertrag abschließen, der dem Bauträger die Möglichkeit gibt, das Grundstück zu erwerben (in der Regel zu einem vereinbarten Betrag oder zu einem Marktpreis abzüglich vorab vereinbarter Abzüge) und die Möglichkeit, eine Planung zu erhalten, ohne das Risiko, dass er gezwungen wird, ein Grundstück ohne den Nutzen der Planung zu erwerben. Der Abschluss eines Optionsabkommens kann auch Grundstückseigentümern zugute kommen, da sie einen höheren Preis für ihr Land realisieren können, ohne dass sie ihre eigenen Mittel bei der Planung vorlegen müssen. Das Gesetz sagt einfach, dass eine Vereinbarung zum Kauf von Immobilien sein muss: schriftlich; von beiden Parteien unterzeichnet; datiert; und muss das gekaufte Land identifizieren. Es ist dieser letzte Punkt, der die Menschen auffängt, wenn sie Immobilienoptionsvereinbarungen erstellen. Zu oft werden Grenzen, Aufbewahrungsrechte und andere Angelegenheiten nicht ausreichend detailliert definiert. Wir bieten mehrere Varianten für eine Optionsvereinbarung an, die solide Rahmenbedingungen bieten, um die Sie Ihren Deal aushandeln können.

Dieser Vertrag maximiert die Möglichkeit des Verkäufers, den Gewinn zu teilen, ohne dass der Optionsinhaber einem übermäßigen Risiko der Überzahlung ausgesetzt ist. Während der Laufzeit der Option kann der Verkäufer die Immobilie nicht an Dritte verkaufen und muss sie zu dem im Vorvertrag festgelegten Preis und den in einem Kaufvertrag festgelegten Bedingungen verkaufen. Nachdem Sie festgestellt haben, dass Ihr Land durch einen restriktiven Bund belastet wird, und für die Zwecke dieses Artikels wird der betreffende Bund darin bestehen, dass nur ein Wohnhaus auf dem Land errichtet werden kann. Was machen Sie als Nächstes? Eine andere Form der Optionsvereinbarung (bekannt als “Put-Option”) kann auch verwendet werden, die einem Grundstückseigentümer die Möglichkeit gibt, einen Bauträger zum Kauf des Grundstücks zu zwingen. Der Grundstückseigentümer kann verpflichtet werden, dem Bauherrn eine Optionssumme zu zahlen, aber es besteht keine Verpflichtung des Grundstückseigentümers, das Grundstück zu verkaufen. Diese einfache Optionsvereinbarung für den Erwerb von Grundstücken ermöglicht es einem Grundstückseigentümer, einem Käufer eine Option zu gewähren. Hierbei handelt es sich um eine “Call-Option”, bei der der Käufer vom Verkäufer verlangen kann, die Immobilie zu einem späteren Zeitpunkt an den Käufer zu übertragen. Diese Optionsvereinbarung sieht vor, dass der Ausübungspreis schrittweise gezahlt wird, wenn die Entwicklung des Käufers voranschreitet. Dies ermöglicht es dem Verkäufer, zwischen dem Zeitpunkt der Gewährung der Option und dem (späteren) Ausübungsdatum an einem etwaigen Anstieg der Bewertung teilzuhaben. Die Vorlage enthält auch einen detaillierten Kaufvertrag, der die Geschäftsbedingungen der Law Society (3. Auflage) enthält, mit Änderungen, die auf diesen genauen Deal zugeschnitten sind. Die Berechnung der zu zahlenden Überschreitung ist insofern einfach, als sie nur beißt, wenn eine Baugenehmigung den Grundstückswert um eine bestimmte Summe erhöht.

Damit wird die Möglichkeit mehrerer geringer Überschreitungsgebühren vermieden. Es liegt stark im Interesse des Käufers, den ersten Vertragsentwurf vorzulegen. Die Parteien können dann die feineren Punkte auf der Grundlage dieses Vertrags aushandeln. Was ist eine “wesentliche” Vertragsverletzung einer Vertragspartei eines Handelsvertrags? Dies ist eine kritische Frage, die regelmäßig von den Gerichten geprüft wird. Was ist ein wesentlicher Verstoß und was sind die Abhilfemaßnahmen? Dies ist eine vollständige und praktische Übererfüllungsvereinbarung für einen Immobilienkäufer, um einen Verkäufer als Anreiz für den Verkäufer zu setzen, sein Land zu verkaufen. Im Gegensatz zu einer Call-Option weckt eine Put-Option kein Interesse an Grundstücken und kann daher nicht beim Grundbuch eingetragen werden. Im Wesentlichen ist eine Kaufoption eine Form des “Landbankings”. Sie können auch das Land inspizieren, lokale Zonengesetze untersuchen und mit dem Rat sprechen.