Tarifvertrag bau gewerbliche arbeitnehmer

Beispiel 2: Elektriker, die im Rahmen eines Bauvorhabens arbeiten, lehnen im Rahmen einer Solidaritätsaktion die Arbeit für den Auftraggeber ab, weil das ausländische Unternehmen, das für die anderen Bauaufgaben verantwortlich ist, noch keine Vereinbarung unterzeichnet hat, wie im Hauptarbeitskampf gegen das ausländische Unternehmen gefordert. Die Gewerkschaften können die Zertifizierung einer landesweiten Tarifeinheit eines einzigen Arbeitgebers gewinnen und einen einzigen Tarifvertrag für alle Standorte dieses Arbeitgebers aushandelt oder sie können auf nationaler Ebene auf der Grundlage mehrerer Arbeitgeber verhandeln. Beispiele für beides folgen. Die Branche mit der am weitesten verbreiteten Praxis der Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern ist die Bauindustrie. Durch langjährige Praxis und Tradition schließen Gewerkschaften im Baugewerbe Mehr-Arbeitgeber-Masterverträge mit Arbeitgeberverbänden in ihrem Handwerk ab, und Arbeitgeber, einschließlich neu organisierter Arbeitgeber, verabschieden den Meistervertrag oft durch die Unterzeichnung von Zustimmungsschreiben, in denen sie sich bereit erklären, an den Mastervertrag gebunden zu sein. Die meisten dieser Vereinbarungen werden lokal oder regional von den einzelnen Baugewerkschaften mit ihren Arbeitgeberverbänden ausgehandelt. Zum Beispiel verhandeln Einheimische der International Brotherhood of Electrical Workers (IBEW) Verträge mit lokalen Kapiteln der National Electrical Contractors Association (NECA). Die Verhandlungen werden durch das nationale IBEW und NECA durch die Entwicklung einer Standardvertragssprache gestrafft, die von beiden nationalen Organisationen genehmigt wird.30 Tarifvertrag über Bedingungen für entsandte Angestellte aus einem anderen Land innerhalb der EU/EES oder der Schweiz, wenn die Arbeit von Unternehmen zugewiesen wird, die IKEM angeschlossen sind, pdf, öffnet sich in einem neuen Fenster Nach geltendem Recht sind Arbeitnehmer und Gewerkschaften in ihrer Fähigkeit eingeschränkt, darauf zu bestehen, dass ihr Arbeitgeber mit ihnen über die Bedingungen und Beschäftigungsbedingungen für die Arbeitnehmer ihres Arbeitgebers verhandelt. Die derzeitige rechtliche Definition des Begriffs “gemeinsamer Arbeitgeber” ist zu eng gefasst, um die Arbeitgeber an den Verhandlungstisch zu bringen, und die Arbeitgeber sind in der Regel nicht bereit, mit ihren Gewerkschaften über die Beschäftigungsbedingungen ihrer Vertragspartner zu verhandeln.36 Dennoch gibt es Ausnahmen. So hat die Machinists Union sowohl mit einem staatlichen Auftragnehmer als auch mit einem Subunternehmer am Tisch verhandelt und Vereinbarungen getroffen, die Arbeitnehmer beider Arbeitgeber abdecken.