Tarifvertrag verkäuferin urlaub

Im Februar 2019 handelte das britische Kurierunternehmen Hermes mit der Gewerkschaft GMB eine neue Vereinbarung aus, die den Fahrern garantierte Mindestlöhne und Urlaubslöhne in einem Abkommen zur Anerkennung der Gewerkschaft anbot. Der Sonntag ist ein allgemeiner Feiertag für alle Mitarbeiter in Russland. Der andere Wochenurlaub (in einer 5-Tage-Woche) kann lokal in den internen Arbeitsregeln oder dem Tarifvertrag festgelegt werden. Beide Feiertage sollten in der Regel nacheinander hintereinander gewährt werden (Art. 111 Arbeitsgesetzbuch). Der Arbeitsplan muss eine wöchentliche Pause von mindestens 42 Stunden (Art. 110 Arbeitsgesetzbuch) vorsehen. Hat der Käufer einen Tarifvertrag, der nicht auf die übernommenen Mitarbeiter angewendet werden kann, und hat der Verkäufer einen Tarifvertrag? Käufer sind an die entsprechenden Teile im Tarifvertrag des Verkäufers gebunden, bis der Vertrag ausläuft. In der Regel gilt die Vereinbarung für die übernommenen Arbeitnehmer sowie für bestehende Arbeitnehmer, die noch nicht tarifvertraglich erfasst sind.

Der Autor bietet eine umfassendere Diskussion zu diesem Thema im EUI MWP-Arbeitspapier 2019/03 “Verhandlungen über die digitale Transformation der Arbeit: Atypische Arbeitnehmerstimme, kollektive Rechte und Mobilisierungspraktiken in der Plattformwirtschaft”. Die Arbeit an einem Wochenendtag oder Feiertag wird mindestens doppelt so hoch bezahlt wie der übliche Betrag (Art. 153 Arbeitsgesetzbuch) oder kann dadurch entschädigt werden, dass dem Arbeitnehmer auf Wunsch des Arbeitnehmers ein weiterer freier Tag zur Verfügung steht. In diesem Fall wird dem Arbeitnehmer ein ganzer Freier Tag und keine Freizeit im Verhältnis zur Anzahl der am Wochenende oder am Feiertag geleisteten Arbeitsstunden gewährt[3]. Wichtig ist, dass diese Episoden eine vielversprechende Geschichte der Verschmelzung zwischen etablierten Gewerkschaften und selbstorganisierten oder Basisbewegungen zur “Wiederherstellung der Solidarität” erzählen, ungeachtet des anfänglichen (manchmal anhaltenden) gegenseitigen Misstrauens. Erfolgreiche Beispiele für Verhandlungen im Rahmen atypischer Arbeit, die vor Jahrzehnten im Bereich der Zeitarbeitsfirmen und in Sektoren, in denen atypische Arbeit weit verbreitet ist, wie die Kultur-, Kreativ- und Medienindustrie, entstanden sind, bestätigen, dass “Systeme in der Lage sind, sich an unterschiedliche und neue Arbeitsformen anzupassen, wie die OECD in ihrem jüngsten Beschäftigungsausblick 2019 erläutert. Da kollektive Interessen, die sich strukturell gegen die des Managements stellen, trotz großer fortlaufender Veränderungen unverändert bleiben, können schwierige Zeiten neues Denken anregen und damit neue Möglichkeiten für Kollektivverhandlungen eröffnen. Aus rechtlicher Sicht werden digital belieferte Arbeitnehmer, die als Selbständige eingestellt werden, davon abgehalten, kollektiv zu verhandeln, da die sich daraus ergebende Vereinbarung als Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht befunden werden kann; Sie können auch keinen Zugang zu formellen Vertretungsstrukturen haben, die in mehreren Rechtsordnungen nur auf Arbeitnehmer in einem Arbeitsverhältnis beschränkt sind, wie es in den nationalen Gesetzen und Gepflogenheiten definiert ist. Trotzdem befinden sich diese Arbeitnehmer in einer untergeordneten Position zu ihrem Kunden, was einem Beschäftigungsverhältnis in Bezug auf das Niveau der monopsonyen Macht und der Verhandlungsasymmetrie ähneln kann. In der Regel schützt das schwedische Recht das Recht der Arbeitnehmer, auf einen neuen Arbeitgeber zu wechseln, und hat alle ihre Beschäftigungsbedingungen automatisch übertragen.

Eine Unternehmensübertragung kann auch dazu führen, dass der bestehende Tarifvertrag des Verkäufers und die im Geschäftsrecht des Käufers nach der Übertragung geltenden Bedingungen gelten. Dies kann erhebliche wirtschaftliche, organisatorische und arbeitnehmerbezogene Folgen für Käufer haben, die unternehmenweise Unternehmen übernehmen. Antonio Aloisi ist Max Weber Postdoktorand in der Rechtsabteilung am EUI und Lehrbeauftragter der Bocconi University. Ab September 2019 wird er als Assistenzprofessor für Europäisches und Vergleichendes Arbeitsrecht an die Fakultät der IE-Universität Madrid wechseln. Seine Forschung konzentriert sich auf Arbeitsformen in der sogenannten “Plattformökonomie”, die Wirkung digitaler Technologien wie künstliche Intelligenz und Algorithmen auf die Arbeitsregulierung und neue Kollektive-Prozesse unter atypischen Arbeitnehmern.