Vdek Vertragspartner apotheken

Zu Lohn, Stress und Work-Life-Balance in der Branche sagen mehrere Auftragnehmer in der Umfrage, sie seien “desillusioniert” und “demotiviert”. Erweiterte Dienstleistungen, die von allen Auftragnehmern erbracht werden können, sobald die Akkreditierungsanforderungen erfüllt sind und von NHS England in Auftrag gegeben werden; und dies baut auf einem früheren Schreiben auf, das DHSC im August 2018 an medizinischeFachkräfte an vorderster Front geschickt hatte, in dem den Apotheken in der Gemeinschaft mitgeteilt wurde, dass sie “keine Schritte unternehmen müssen, um zusätzliche Arzneimittel zu lagern, die über ihre üblichen Lagerbestände hinausgehen”. Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO): Diese Verordnung, die aus der EU stammt, stellte eine Überarbeitung der Datenschutzvorschriften dar. Die DSGVO und der damit verbundene britische Datenschutzgesetz 2018 sind am 25. Mai 2018 in Kraft getreten, können jedoch von den Bedingungen beeinflusst werden, unter denen das Vereinigte Königreich die EU verlässt. Weitere Informationen finden Sie unter: psnc.org.uk/GDPR und in PSNC Briefing 005/19: Schlüsselaktionen für Apothekenunternehmer zur Vorbereitung auf einen No-Deal-Austritt aus der EU. “Die Kürzung der Mittel hat dazu geführt, dass ich weniger Personal beschäftige, und die, die ich beschäftige, müssen manchmal viel mehr tun [und] nicht den bisherigen Standards entsprechen”, sagt ein anderer Auftragnehmer. Die Liste der Auftragnehmer basiert auf Informationen, die NHS Prescription Services von Gebietsteams zur Verfügung gestellt werden, und sollte nur aufgrund der Probleme bei der Erfassung dieser Informationen und etwaiger Verzögerungen bei der Information der NHS-Verschreibungsdienste über Änderungen als Leitfaden genommen werden. Dies wirft dann die Frage auf, dass, wenn es der “Bricks and Mörtel”-Auftragnehmer ist, der die Zahlung vom NHS erhält, welche Rendite dann der einzelne Apotheker für diese geistige Investition und auf das damit verbundene Risiko der Erbringung der Dienstleistung erhält? Wesentliche Dienstleistungen und klinische Governance, die von allen Apothekenunternehmen erbracht und von NHS England in Auftrag gegeben werden; Diese Ansichten werden seit mindestens drei Jahren vom PDA diskutiert, aber jede gute Idee braucht den richtigen Zeitpunkt. Es ist ermutigend zu sehen, dass die Idee des einzelnen Apothekers jetzt an Fahrt gewinnt. Auf der jüngsten PDA-Konferenz im Frühjahr 2010 sprach der Chefapotheker für Schottland, Professor Bill Scott, vor den PDA-Delegierten und beschrieb die Reiserichtung in Schottland. Er wies die PDA-Mitglieder darauf hin, dass er die Vorschläge der PDA sehr unterstütze.

Ein Auftragnehmer berichtet, dass sein Nettogewinn um 40 % gesunken ist, während ein anderer sagt, dass sein “Bruttogewinn um 8 % [und] den Umsatz um 13 % reduziert hat, obwohl er 20 % mehr Posten gemacht hat”, was sie als “dumme Situation” bezeichnen. Von der Senkung der Locum-Raten bis hin zu Verschrottungsdiensten, erfahren Sie, was C+D sonst darüber gelernt hat, wie Auftragnehmer in England die finanziellen Herausforderungen des Jahres 2018 überstehen. Dr. Keith Ridge, Chief Pharmaceutical Officer von NHS England, schrieb im Januar 2019 an Apotheken in der Gemeinschaft, um sie über die Notfallpräparate der Regierung zu informieren. In dem Schreiben von Dr. Ridge wird wiederholt, dass es “nicht hilfreich oder angemessen ist, dass jemand Medikamente vor Ort lagert”. Aufgrund des Risikos, die Verfügbarkeit von Arzneimitteln für Patienten in anderen Gebieten des Landes zusätzlich unter Druck zu setzen, schreibt Dr. Ridge, dass “alle Fälle, die mit der Überbestellung von Arzneimitteln verbunden sind, untersucht und direkt mit dem zuständigen Chef oder verantwortlichen Apotheker weiterverfolgt werden”.